Trinkst du täglich genug?

Frau, Trinken, Wasser


Die meisten Erwachsenen trinken zu wenig am Tag. Dabei weiß jedes Kind, Wasser ist Leben. Klar ist, wer auf das Durstgefühl wartet, hat oft bereits ein Defizit. Doch wie viel Wasser müssen wir am Tag eigentlich trinken, um gesund zu bleiben? Können es auch Softdrinks wie Cola oder Limo sein? Und was hat der 'Kater' damit zu tun?

Kaum ein höher entwickeltes Lebewesen kommt ohne Flüssigkeit aus – und die wird täglich benötigt. Denn der Mensch kann rund einen Monat ohne Nahrung überleben - aber höchstens fünf bis sieben Tage ohne etwas zu trinken. Deshalb ist es für unsere Gesundheit genauso wichtig, ausreichend viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, wie eine vernünftige Ernährung einzuhalten.

Das H2O so wichtig für uns ist, liegt auch daran, dass der menschliche Körper zu etwa zwei Dritteln aus Wasser besteht. Es dient Transportmittel für Blut, Harn oder Schweiß und ist ein Lösungsmittel für fast alle Stoffe in den Zellen. Wasser hilft die Körpertemperatur zu regulieren, indem es dem Organismus durch Verdunstung an der Körperoberfläche Wärme entzieht – das nennt man Schweiß.

Werbung

Deshalb scheidet unser Körper täglich große Mengen an Flüssigkeit aus – die natürlich wieder eingebracht werden müssen. Kommt es zum Mangel, wird der gesamte Körper schlechter mit Blut versorgt. Zudem lassen die Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit nach. Bei Flüssigkeitsmangel besteht zudem eine höhere Gefahr an Nierensteinen zu erkranken oder eine Harnwegsinfektion zu bekommen. Durch ausgetrocknete Haut und Schleimhäute können zudem Viren und Bakterien einfacher in den Körper gelangen, weil die natürliche Schutzfunktion heruntergefahren ist. Laut Wissenschaftlern ist bereits bei einem Wasserverlust von 2 % des Körpergewichts die Leistungsfähigkeit stark beeinträchtigt. Ein Flüssigkeitsdefizit entsteht sogar bereits, wenn der Körper mehr als 0,5 % seines Gewichts in Form von Wasser verloren hat.

Damit das nicht passiert, sind hier ein paar Anzeichen dafür, dass du zu wenig am Tag getrunken hast:


1. Deine Haut fühlt sich trocken an

Die Haut ist das größte Organ deines Körpers – deshalb muss sie ganz besonders stark mit Wasser versorgt werden. Trockene Haut ist deshalb das erste Signal dafür, dass dein Körper zu wenig Flüssigkeit aufgenommen hat. Das führt dazu, dass kein Schweiß abgeführt werden kann. Im Schweiß sind neben Wasser auch Mineralstoffe, Spurenelemente, Harnstoffe, Eiweiße, Fettsäuren und Cholesterin zu finden. Durch zu wenig Schweiß werden weniger giftige Stoffwechselendprodukte ausgeschieden und der Säureschutzmantel schlechter aufrechterhalten. Gute Gründe deine Haut ausreichend mit Wasser zu 'ölen'.

2. Dein Mund ist trocken

Klingt offensichtlich? Trotzdem dauert es bei einigen oft sehr lange, bis sie dieses Anzeichen bemerken. Mundtrockenheit entsteht durch Hyposalivation – damit bezeichnet man in der Medizin einen zu niedrigen Speichelfluss. Immer wenn Menschen den trocknen oft als unangenehm empfundenen Geschmack im Mund spüren, greifen sie nach etwas zu trinken. Allerdings ist Getränk nicht gleich gesund. Denn Softdrinks wie Cola oder Limonade sorgen zwar dafür, dass Flüssigkeit in den Körper gelangt – aber den Getränken fehlen wichtige Nährstoffe wie Mineralien und Spurenelemente, die für den Nährstoff-Haushalt deines Körpers besonders wichtig sind. Deshalb sollte man sich an das klare, reine Wasser der Natur halten. Immer noch die beste und gesündeste Flüssigkeit für deinen Körper.

3. Du hast einen Kater

'Kater', 'Brand', 'Hangover': Es gibt viele schöne Umschreibungen für Alkoholintoxikation – also eine leichte Alkoholvergiftung. Man hat Kopfschmerzen und fühlt sich schlecht. Ursache dafür ist die durch den Alkohol entstandene Dehydratation des Körpers. Dieser entzieht dem Blut Wasser und andere Stoffe. Man hat nicht mehr nur eine trockene Zunge wie in Punkt 2, sondern fühlt sich, als hätte man eine Woche in der Wüste verbracht. Dann ist der perfekte Zeitpunkt, ganz ganz viel Wasser zu trinken.

4. Deine Augen sind trocken

Fühlen sich deine Augen trocken an? Sind sie rot und gereizt? Zu wenig Wasser im Körper sorgt dafür, dass man blutunterlaufene Augen bekommt – die Tränendrüsen trocknen aus. Wer sich jetzt denkt, „Klasse, muss ich nicht mehr weinen“, der sei gewarnt – deine Augen sind auf Flüssigkeit angewiesen und nehmen auf Dauer Schaden.

Werbung

 

5. Du fühlst dich 'schlapp'

Wer sich erschöpft und lethargisch fühlt, der sollte sich ein Glas Wasser schnappen. Wenn ein Körper dehydriert ist, holt er sich was er braucht aus dem Blut. Dadurch wird dem gesamten Körper Sauerstoff entzogen. Die Leistungsfähigkeit lässt nach, der Körper läuft auf Reservemodus. Man wird müde und fühlt sich 'schlapp'.

6. Deine Muskelmasse schrumpft


Auch deine Muskeln bestehen zum größten Teil aus Wasser. Und weniger Wasser bedeutet auch weniger Muskelmasse. Wenn du also Sport machst, solltest du also vor, während und nach dem Sport besonders viel trinken. Besonders, wenn du Muskeln aufbauen willst.

7. Du hast Hunger

Klingt seltsam, aber wenn du dehydrierst, fängt dein Magen an zu knurren. Weil durch das fehlende Wasser denkt dein Körper, dass er Essen braucht. Aber wenn du jetzt mehr Nahrung als Flüssigkeit zu dir nimmst, muss dein Körper mehr Arbeit wegen der Verdauung verrichten. Und du nimmst auf Dauer mehr Gewicht zu. Deutlich gesünder ist es also etwas zu trinken.

8. Du hast Verdauungsprobleme

Fehlt deinem Körper Flüssigkeit, arbeitet dein Magen nicht mehr so gut wie er sollte – der Säuregehalt steigt. Dadurch kommt es zu Sodbrennen und Magenverstimmung.

Werbung

9. Du hast Verstopfung

Wasser hilft deiner Verdauung – wenn diese nicht so funktioniert wie sie sollte, kommt es zur Verstopfung. Wir wollen aber an dieser Stelle nicht in die schmerzhaften und unappetitlichen Details gehen.

10. Du gehst nicht oft genug auf die Toilette

Wissenschaftler sagen, dass man im Durchschnitt vier bis sieben Mal am Tag die Toilette aufsucht – wenn man genug getrunken hat. Der Urin sollte dann leicht gelblich bis ganz weiß sein. Alles was eine andere Farbe hat, sollte als Zeichen dafür genommen werden, dass man an diesem Tag nicht genug getrunken hat.


Hast du diesen Artikel gelesen ohne nach etwas zu trinken zu greifen? Dann bist du vielleicht ein hoffnungsloser Fall. Hör aber auf jeden Fall auf die Signale deines Körpers: Kopfschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, Durstgefühl oder auch Appetitlosigkeit sind ebenfalls Anzeichen für eine Dehydratation.

Vielleicht hast du aber schon genug Flüssigkeit über die Nahrung aufgenommen? Trotzdem empfehlen Experten zusätzlich zum Essen, ca. 1,5 bis 2 Liter pro Tag zu trinken. Na dann: Prost!

Whatsapp

Artikel zum Thema:






Werbung



Kommentare: 0